Walnuss-Pesto mit gegrillten Tomaten {Friyai Dinner-Idee}


Nudeln mit Pesto sind für mich absolutes comfort-food. Insbesondere an einem Freitag-Abend, an dem man vielleicht einfach mal Zuhause bleiben und mit dem Sofa verschmelzen möchte. Doch Basilikum-Pesto kann jeder, wie wär es also mal mit etwas neuem?


Walnuss-Pesto mit gegrillten Tomaten {Friyai Dinner-Idee} - kitchen-impossible.com

Zutaten:

  • 350g walnüsse

  • 150g Parmesan

  • 200g Ofen geröstete Tomaten, ca. 250g rohe Tomaten

  • 4 Knoblauchzehen in Scheiben geschnitten

  • 1/3 Bund Petersilie

  • Pfeffer / Salz

  • 2 Zweige frischer Rosmarin

  • 1 EL Rosmarin getrocknet

  • Olivenöl

  • Optional für einen dunkleren Rotton: Tomatenmark

Walnuss-Pesto mit gegrillten Tomaten {Friyai Dinner-Idee} - kitchen-impossible.com

Zubereitung

  1. Zunächst einmal werden die Tomaten in ca. 1cm dicke Scheiben geschnitten. Hier müsst ihr nicht so genau arbeiten, denn das Ganze wird ja am Ende eh püriert.
  • Tipp: Ich bereite übrigens immer direkt ein ganzes Blech vor und verwende die übrig gebliebenen Tomaten für Soßen oder im Salat, weil sie einfach so mega lecker werden. Deswegen habe ich in der Zutatenliste auch eine Mengenangabe nach dem Grillvorgang im Ofen angegeben
  1. Heizt den Ofen auf 230 Grad Umluft vor
  2. Nun verteilt ihr die Tomaten auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech und beträufelt sie mit etwas Olivenöl. Auf eine genaue Menge kommt es hier nicht an.
  3. Verteilt die Knoblauch-Scheiben ebenfalls oben drauf und gebt den frischen und getrockneten Rosmarin dazu
  4. Jetzt wandert das Ganze für 30-40 Minuten in den Ofen. Solltet ihr eine Grillfunktion haben, schaltet diese nun ein. Ich habe eine Kombination aus Grill und Umluft, welche hierfür bestens geeignet ist.
  5. Öffnet zwischenzeitig ein paar Mal die Backofen-Tür damit der Dampf entweichen kann.
  6. Nun sollten eure Tomaten deutlich geschrumpft sein und zudem eine schön gegrillte Oberfläche haben. Der Knoblauch wird vermutlich etwas dunkler sein, das macht aber nichts.
  7. Die Rosmarin-Zweige könnt ihr jetzt entsorgen
  8. Lasst die Tomaten etwas auskühlen und gebt sie zusammen mit dem Knoblauch in einen Mixer. Aber Achtung: Nehmt nur die Tomaten und den Knoblauch, nicht aber die ausgetretene Flüssigkeit, denn ansonsten wird das Pesto zu flüssig. Der Sud eignet sich aber super für Tomaten-Soße und ich würde euch empfehlen diesen unbedingt aufzuheben J
  9. Fügt alle anderen Zutaten hinzu und püriert das Ganze bis zur gewünschten Konsistenz.
  10. Im Normalfall ist ein Nachwürzen nicht mehr notwendig.
  11. Wer möchte kann noch etwas Tomatenmark hinzu geben, damit das Pesto einen dunkleren Rotton annimmt. Ich verzichte aber gerne darauf, denn so ist es zwar (zugegeben ;)) nicht super ansehnlich, hat aber einen sehr feinen Tomaten-Geschmack, welchen das Tomatenmark übertünchen würde. Und manchmal geht Geschmack eben doch über Aussehen :P